vom lagerfeuer freundschaft …

ich gehöre nicht zu jenen menschen, die inflationär viele freundschaften haben; auch nicht zu jenen, die inflationär viele anstreben. eine freundschaft war und ist mir immer etwas besonderes (gewesen). umso glücklicher bin ich in manchen lebensphasen, jene zu haben, die mich über jahrzehnte begleiten, mich wärmen und mir den kopf waschen, wenn es notwendig ist. es sind „alte“ freundschaften. neue sind in kapitalistischen zeiten keine dazugekommen; aber das verwundert mich nicht wirklich. es ist gut so, wie es ist.

und manchmal triffst du dich mit freunden und merkst sofort, dass du selbst etwas schief bist. dass du etwas von den eigenen werten abgekommen bist. dass du das begegnen (in der küche) brauchst. bei bratbrot und wein, bei einfachen aufläufen/suppen und musik, bei wärmenden gesprächen geht dir das durchs mark, was dich ausmacht: das einfache, das bescheidene leben. und du verstehst dich in diesen momenten selbst nicht mehr – warum du menschen nachgerannt bist, die nur dem geld und besitz nachstreben, die nie zeit haben, die ohne materielle basis nicht leben können, deren worte nichts mit ihrem handeln zu tun haben.

dann spürst du das umarmen des anderen, schlürfst gemeinsan mit ihm am wein und hast tränen in den augen. du weißt einfach, dass du hier richtig und willkommen bist. dass du dich auf das gesagte verlassen kannst, dass sie auch morgen und nächste woche und nächstes jahr noch in derselben weise bei dir sein werden: weil sie authentisch und wirklich das leben, was uns eint: das nicht-materielle. das tiefgründige. das wärmende. das aus-sich-heraus-gehen-könnende. das emotionale.

du erinnerst zeiten, in denen ihr gehungert habt, in denen ihr der obdachlosigkeit nahe standet, in denen ihr kaum wußtet, wie es weiter gehen soll. aber du weißt auch, dass ihr alle kämpfernaturen wart und seid; und dass euch das alles nur stärker gemacht hat. dass ihr dadurch sehr viel unabhängiger geworden seid – weil ihr wisst, worauf es im leben ankommt: auf das lagerfeuer, das jederzeit entzündet werden kann und euch wärmt. und nicht auf das scheinen eines lichts …

Advertisements